Volles Haus bei der Kfz-Innung Pforzheim

Rund 150 Teilnehmer hatten sich für die Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung Pforzheim-Enzkreis angemeldet und so gut wie alle sind dann auch gekommen. Die Stuhlreihen im PZ Forum waren daher nahezu voll belegt und am Buffet sowie an der Bar drängten sich die Mitglieder. Zum Glück hatte GF Morlock im Vorfeld genügend Essen geordert, so dass niemand hungrig nachhause musste. Sowohl vor als auch noch lange nach der Sitzung standen die Mitglieder beieinander und diskutierten angeregt. "Ein echter Brachentreff eben", so Obermeister Timo Gerstel bei seiner Begrüßungsrede.
Hauptthemen seiner Rede waren, neben den drohenden Fahrverboten in den Innenstädten für Dieselfahrzeuge, die neue Fahrzeuguntersuchungs-Verordnung (FUV) und die damit eng verbunden Anforderungen an den Lichteinstellplatz und den Bremsenprüfstand sowie die AU-Endrohrprüfung und der Leitfaden 5.01. Aber auch das Thema "Fachkräftemangel und Ausbildung" kamen dabei nicht zu kurz.  Letzteres stand dann im Bericht des Prüfungsausschussvorsitzenden Daniel Glöckner im Mittelpunkt. Er appellierte an seine Kollegen, künftig wieder verstärkt auszubilden und auch schwächeren Bewerbern dabei eine Chance zu geben.
In einer kleinen Talkrunde informierte Dipl. Volkswirtin Katja Rhotert vom Betriebsberatungsdienst des Landesverbands des Kfz-Gewerbes über die Notwendigkeit einer gut geführten Buchhaltung und die Möglichkeit, die dort gewonnenen Informationen betriebswirtschaftlich auszuwerten, um hierauf dann unternehmerische Entscheidungen treffen zu können.
GF Mathias Morlock legte den Geschäftsbericht und das Jahresergebnis sowie den neuen Haushaltsplan mit Beiträgen und Gebühren vor. Alles wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.
Eine besondere Ehrung erfuhr der langjährige AU-Ausschussvorsitzende Klaus Kienzle, der über 4 Jahrzehnte als Vorstandsmitglied, Meisterbeisitzer im Gesellenprüfungsausschuss und AU-Betriebsprüfer ehrenamtlich für die Innung unterwegs und zudem noch über 20 Jahre als Prüfer im Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer tätig war. Er erhielt als Dankeschön den Ehrenquader der Innung verbunden mit einem Gutschein für eine Stunde in einem original Flugsimulator. Ebenfalls mit dem Ehrenquader ausgezeichnet wurde OStD Ulrich Jäger von der Alfons-Kern-Schule Pforzheim, welcher Endes dieses Schuljahres in den Ruhestand gehen wird.

Bilder-Quelle: M. Morlock, KHS Innung Pforzheim
Detaillierte Informationen unter: https://www.kh-pforzheim.de/

Zurück

Aktuelles

Beratung

Gründercoaching

Hilfe in der Krise

Beratung Kfz

Corporate Planner

Jugendförderung

Seminare